Startseite
Programm

   Gesponserte Links: AVRecord

Veranstalter:

Trauma-Institut-Leipzig
Trauma-Institut-Leipzig an der Akademie für Ganzheitliche Psychotherapie

Fortbildungszyklen für Traumafachberater und Psychotraumatherapeuten

Akademie für Ganzheitliche Psychotherapie
Akademie für Ganzheitliche Psychotherapie
(gemeinnützige Organisation)
Fortbildung in trauma- und körperorientierter schulenübergreifender Psychotherapie

Psychotraumazentrum Leipzig, e. V
Psychotraumazentrum Leipzig e. V.
SAFE®-Kurse - Sichere Ausbildung für Eltern zur Förderung einer sicheren Eltern - Kind - Bindung


Wir danken allen Referenten, Teilnehmern und den vielen Helfern für den erfolgreichen Abschluss des Symposiums. Wir freuen uns besonders über das gestiegene Interesse an dem Thema, was durch die hohe Teilnehmerzahl sichtbar wurde.

 

Wir möchten auch auf die Herausgabe des Buches "Verleumdung und Verrat" zum Kongress hinweisen, das voraussichtlich Anfang 2014 im Asanger Verlag erscheinen wird.

 

Das nächste Symposium "Täterbindung und Gruppendynamik" findet am 11. – 13. Juni 2015 statt. Dazu nähere Informationen in diesem Flyer (PDF).

 

Ihr Organisationsteam des TIL und PTZ

 

Alle Videos der Vorträge können ab sofort hier bestellt werden: AVRecord

englishenglish

Anmerkungen der Teilnehmer

„Sehr professionell, da in entspannter Atmosphäre!“

„Viel wichtige neue Erkenntnisse - Danke!“

„Viele sehr gute praxisrelevante Vorträge. Große Präsenz und Authentizität der Referenten. Sehr gute Mischung der Beiträge.“

„Nach den Vorträgen sollten kurze Pausen sein ca. 5-10 Minuten.“

„Eine durch und durch gelungene, interessante, anregend und motivierende Veranstaltung. Danke.“

„Hier wird Pionierarbeit geleistet. Amerikanische Forschung wird nur hier nach Europa gebracht – sehr wichtig.“

„Qigong-Angebot war super und auch der Büchertisch.“

„Leider nicht nach allen Vorträgen Zeit für Diskussion.“

„Danke für den tollen Kongress! Und ganz viel Respekt für Ihren Mut, diese Themen ‚anzupacken‘, die notwendige Aufarbeitung anzufassen, Realitäten zu realisieren, Danke!“

„Die Diskussion ist in dem großen Rahmen nicht so gut möglich.“

„Vielen Dank für die super Pausenversorgung und die tolle Gestaltung des Tagungsfestes.“

Bilder

Herr Vogt begrüßt die Teilnehmer
Herr Vogt begrüßt die Teilnehmer
Jennifer J. Freyd, Ph.D (USA)
Jennifer J. Freyd, Ph.D (USA)
Winja Lutz und Julia Schellong, Dresden
Winja Lutz und Julia Schellong, Dresden
Dr. Manfed Thielen, Berlin
Eli Somer, Ph.D. (Israel)
Winja Lutz übersetzte hervorragend ins Deutsche
George F. Rhoades, Jr., Ph.D. (Hawaii, USA)
Dr. Manfed Thielen, Berlin
Dr. Manfed Thielen, Berlin
Winja Lutz übersetzte hervorragend ins Deutsche
Winja Lutz übersetzte hervorragend ins Deutsche
Dr. Ralf Vogt, Leipzig
Dr. Ralf Vogt, Leipzig
Das Kongressbüro-Team
Das Kongressbüro-Team ...
Pause mit Qigong
... in Aktion
Pause mit Qigong
Anne Lange mit ihren handgenähten Puppen ...
Pause mit Qigong
... und beim Qigong
Pause mit Qigong
Pause mit Qigong
Die Terasse
Die Terasse
Blick aus dem Kaffee-Raum
Blick aus dem Kaffee-Raum
Auch der Nachwuchs übt Qigong
Pausengespräche
Auch der Nachwuchs übt Qigong
Auch der Nachwuchs übt Qigong
Brunnenimpressionen
Pausengespräche
Jennifer J. Freyd, Ph.D (USA)
Jennifer J. Freyd, Ph.D (USA)
Eli Somer, Ph.D. (Israel)
Eli Somer, Ph.D. (Israel)
Dipl.Soz.-Päd. Harald Requardt, Stuttgart
Dipl.Soz.-Päd. Harald Requardt, Stuttgart
Frances S. Waters, MSW, DCSW, LMFT (USA)
Frances S. Waters, MSW, DCSW, LMFT (USA)
Winja Lutz, Leipzig
Winja Lutz, Leipzig
DP Irina Vogt
DP Irina Vogt
Die Clowns kommen
Die Übersetzerteams Mario Ebest und Joachim Wiese ...
Clown George
... sowie Kati Kietzmann und Sabine Budnick im Tonstudio
Die Clowns kommen
Die Clowns kommen
Clown George
Clown George
Der doppelte Clown
Der doppelte Clown

Clowns an der Staffelei
Clowns vertragen sich
Clowns vertragen sich
Die grimmige Clownin
Die grimmige Clownin
Clowns in Zeitlupe
Clowns in Zeitlupe
Clowns: Let's dance
Clowns: Let's dance
Meigl Hoffmann sorgte für Lacher
Meigl Hoffmann sorgte für Lacher
... als schräge Rentnerin
... als schräge Rentnerin
... als Altkanzler
... als Altkanzler
Tanzen, tanzen, tanzen
Tanzen, tanzen, tanzen
Ellert Nijenhuis, Ph.D. (Niederlande)
Ellert Nijenhuis, Ph.D. (Niederlande)
Axel Petermann, Bremen
Axel Petermann, Bremen
Albert Newen, Bochum
Der AVRecord-Stand mit allen Vortrags-DVDs
Dr. phil. Bernd Nitzschke,Düsseldorf
Der Bücherverkaufsstand der Heidelberger Kongressbuchhandlung
Albert Newen, Bochum
Unermüdliche Kongress-Helfer
Dr. phil. Bernd Nitzschke,Düsseldorf
Das Publikum im Kongress-Saal
Albert Newen, Bochum
Albert Newen, Bochum
Dr. phil. Bernd Nitzschke,Düsseldorf
Dr. phil. Bernd Nitzschke,Düsseldorf
Wiebke Bruns, Leipzig
Wiebke Bruns, Leipzig
George F. Rhoades, Jr., Ph.D. (Hawaii, USA)
George F. Rhoades, Jr., Ph.D. (Hawaii, USA)
Bis zum nächsten Mal
Winja Lutz und Dr. Ralf Vogt
Fotos: Nicolas Reichelt, Irina Vogt

Exposé

Verleumdung und Verrat treten im Rahmen von Komplextraumatisierung und Dissoziation aufgrund der Aufdeckung und Bearbeitung von ungeheuerlichen und bösartigen Vorfällen immer auf allen Ebenen der zwischenmenschlichen Vernetzung auf.
In Fortführung der Diskussion zu Besonderheiten von Täterintrojekten werden auf dem angekündigten Symposium die Grenzen des menschlich Vorstellbaren beleuchtet, welche zu extremen psychischen Ambivalenzen zwischen progressiven Veränderungs- vs. rückschrittlichen Stagnationskräften führen. Der innerpsychische Wertekampf erfährt hier eine Beziehungsdramaturgie, welche psychologisch nahezu zwangsläufig in die Zerstörungswucht von Verleumdung und Verrat münden muss.
Dieser Sog von chaotischer Informationsverwirrung, bösartiger Intriganz und anderer perfider Zerstörungsmotive spiegelt in der Schärfe häufig die Vernichtungsatmosphäre zwischen Opfer und Täter in der früheren Traumagenese wieder, welche heute in gewisser unreflektierter Weise ihre grausame Fortsetzung findet. Das trifft Psychotherapeuten zuweilen so unvorbereitet, dass sie mit ähnlichem Agieren psychodynamische Zerstörungsantworten geben können.
Aber nicht nur im aktuellen Veränderungsfeld der Therapie sondern auch im alten sozialen Bezugsfeld der Täter, der Herkunftsfamilie oder alter Freundeskreise spielen diese Aspekte in Form von fehlender oder verweigerter Unterstützung, angezweifelter Glaubwürdigkeit oder verwehrter Reformierbarkeit von Lebensverhältnissen eine große Rolle.
Verleumdung und Verrat traten und treten außerdem auch immer bei sich neu entwickelten Theorien und Behandlungsmethoden in der Psychotherapie selbst auf. Das alles findet natürlich als gesellschaftliches Phänomen auch in anderen Kontexten und sozialen Gruppierungen statt. Beispielsweise der Heimtücke einer Gruppe von Kriminellen oder der Intriganz von konkurrierenden Wissenschaftlern, wo man sich mit verdeckten Methoden unterschiedlichster Art ausschaltet oder kaltstellt.
Über all diese extremen Erscheinungen soll erstmals sowohl traumaspezifisch als auch interdisziplinär auf dem Leipziger Symposium aus dem Blickwinkel der Psychotherapie, Kriminologie und Philosophie mit Fallbeispielen und Erklärungsansätzen geschaut und diskutiert werden.

Die Hauptreferenten:

Jennifer J. Freyd, Ph.D (USA), ist Prof. für Psychologie an der Uni Oregon in Eugene (USA). Sie hat einen BA in Anthropologie an der Uni von Pennsylvania, einen Ph.D .in Psychologie an der Stanford University. Prof. Freyd ist Expertin für Psychotraumaforschung mit dem Schwerpunkt: Auswirkungen der Beziehungsdimension des „traumatischen Verrates“, wozu sie umfangreiche Forschungsprojekte betreut. Frau Prof. Freyd ist die Hrsg. der internationalen Zeitschrift für Trauma & Dissoziation und hat das preisgekrönte Buch: Betrayal Trauma: The Logic of Forgetting Childhood Abuse geschrieben, sowie ihr brandneues Buch: Blind to Betrayal: Why We Fool Ourselves We Aren't Being Fooled. Ihre Forschungen haben zur Hervorhebung des Tagungsthemas maßgeblich beigetragen.

Eli Somer, Ph.D. (Israel), ist der Past President sowohl von der European Society for Trauma and Dissociation (ESTD) sowie der International Society for the Study of Trauma and Dissociation (ISSTD). Er ist klinischer Psychologe, Author von über 80 wissenschaftlichen Veröffentlichungen und zwei Büchern und Prof. an der Universität von Haifa, Israel. Er referiert über wertvolle Erfahrungen im Zusammenhang mit der professionellen Verteidigung unserer Arbeitskonzepte im Praxisalltag gegenüber Angriffen von außen.

Ellert Nijenhuis, Ph.D. (Niederlande), arbeitet seit mehr als 20 Jahren mit chronisch traumatisierten Patienten und ist einer der führenden Dissoziationsforscher in der Welt und Referent auf vielen internationalen Konferenzen. Zusammen mit Prof. Onno van der Hart und Kathy Steele hat er die Theorie der Strukturellen Dissoziation der Persönlichkeit entwickelt. Dr. Nijenhuis wird über die besondere Bedeutung des Tagungsthemas im Bereich von hochdissoziativen Störungen sprechen. Während des Post-Symposiums wird er sein Therapiemodell im Rahmen eines Tagesworkshops ausführlich vorstellen.

Frances S. Waters, MSW, DCSW, LMFT (USA), ist eine international bekannte Psychotherapeutin für dissoziative/komplextraumatisierte Kinder und Jugendliche. Sie ist Psychotherapieausbilderin, Sozialarbeiterin und Forensische Gutachterin für den Bereich Gewalt gegen Kinder, sexuelle und familiäre Gewalt. Private Praxis mit Kindern und Erwachsenen. Internationale Fortbildungen zu Ihrem Therapieansatz in den USA, Europa als auch in Südafrika und Argentinien geleitet. Frau Waters wird über Fallbeispiele von Verleumdung und Verrat im Bereich von dissoziativen Kindern und deren Familien und Umfeld sprechen.

Bernd Nitzschke, Dr. phil. (Düsseldorf), Psychoanalytiker, Philosoph, Soziologe und Politikwissenschaftler. Niederlassung als Psychoanalytiker (DGPT) in eigener Praxis seit 1988. Arbeit an verschiedenen Instituten als Lehranalytiker, Lehrtherapeut, Supervisor und Dozent. Mitbegründer von psychoanalytischen und philosophischen Fachzeitschriften. Dr. Nitzschke ist als Psychoanalysehistoriker ein deutschlandweit sehr gefragter Fachmann und wird einen Beitrag zu Verleumdung und Verrat innerhalb der psychoanalytischen Fachgemeinschaft halten.

George F. Rhoades, Jr., Ph.D. (Hawaii, USA), hat einen PhD in klinischer Psychologie und Beratung, ist Vorsitzender der ISSTD World seit 2003 und Direktor der Ola Hou Klinik in Hawaii. Spezialist für die Organisation von psychotraumatischer Ersthilfe in Kriegs- und Katastrophenregionen (z. B. Sudan). Er wird über ethnische, z.T. kriegerische Konfliktkonstellationen aus seiner Tätigkeit berichten, wo Verleumdung und Verrat im Rahmen von Bürgerkriegen eine große Rolle spielen.

Manfred Thielen, Dr. (Berlin), Psychologischer Psychotherapeut für TP, Körperpsychotherapie sowie VT. Einzel- & Gruppentherapie, Supervisor, Lehrtherapeut. Leitung des Instituts für Körperpsychotherapie Berlin. Seit 2005 Delegierter der PTK Berlin und der Bundespsychotherapeutenkammer. Seit 2003 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Körperpsychotherapie (DGK). Er wird über Fallberichte zu Verleumdung und Verrat im Rahmen von Körperpsychotherapiebehandlungsfällen sprechen.

Wiebke Bruns (D) ist Diplom-Psychologin, Staatlich geprüfte Sport- und Gymnastiklehrerin. Fr. Bruns ist psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung, Stellvertretende Vorsitzende des Psychotraumazentrum Leipzig e.V. und absolviert die Fortbildung zur Traumapsycho-therapeutin an der Leipziger Akademie für Ganzheitliche Psychotherapie (LAGP). Sie wird zum Thema Verleumdung und Verrat in niedrigschwelligen Angeboten sprechen.

Julia Schellong (D) ist Oberärztin an der Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik des Universitätsklinikums Carl-Gustav-Carus Dresden. Arbeitet mit Patienten in der Traumaambulanz und in stationärer Traumatherapie mit integrativen Behandlungsmodulen. Forschungsschwerpunkte sind ressourcenorientierte Techniken und psychophysiologische Veränderungen im Laufe der Therapie. Sie wird über langjährige Erfahrungen mit Loyalität, Verrat und Opfer-Täter-Konstellationen bei spezifischen Fallkonstellationen in der Klinik berichten.

Harald Requardt, Dipl.Soz.-Päd. (D) ist Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeut (ECP), EMDR- und PITT Therapeut, Supervisor, systemischer Lehrtherapeut (DGSF), leitet zusammen mit DP Gaby Breitenbach das Institut für Traumatherapie Villa Lindenfels in Stuttgart. Herr Requardt wird über Fälle aus dem Praxisalltag sprechen, in denen dissoziative Patienten mit Verrat in psychotische Verrückung getrieben werden, so dass der Wahn plausibler als die Wahrheit erscheint.

Winja Lutz (D) ist Erzieherin, Diplom bildende Künstlerin, Bachelor Psychologin, Traumafachberaterin i.A. Arbeit als Erzieherin in der stationären Jugendhilfe, als wissenschaftliche Mitarbeiterin in psychotherapeutischer Praxis und als Dolmetscherin im traumatherapeutischen Fachbereich. Sie wird den Zusammenhang zwischen Betrayal-Trauma und dem Todeswunsch von Eltern gegenüber ihren Kindern aufzeigen und beleuchten, welchen Einfluss dies auf die Entwicklung dissoziativer Symptome hat.

Axel Petermann (Bremen): ist seit fast 40 Jahren bei der Kriminalpolizei, davon über 35 Jahre als Mordermittler, Leiter einer Mordkommission und stellvertretender Leiter für Gewaltdelikte, Profiler und hat bereits in über 1.000 Fällen ermittelt: Tötungsdelikte, Unfälle, Suizide. Außerdem lehrt er Kriminalistik, berät die Bremer Redaktion Tatort (ARD-Krimiserie). Herr Petermann wird über innerpsychische Konstrukte von Tätern berichten, die im Zusammenhang mit Delikten stehen, wo Verleumdung und Verrat zum Tathergang gehören.

Albert Newen (D) ist Professor für Philosophie an der Ruhr Universität Bochum und ein international renommierter Professor mit verschiedenen Gastprofessuren in England und den USA. Er ist häufiger Autor in der Zeitschrift „Gehirn und Geist“ und forscht ausgesprochen interdisziplinär zu den Themen Selbsttäuschung, Handlungsbewusstsein und Urheberschaft. Er wird über die philosophische Dimension des Verrats in der Menschheitsgeschichte und über die Grenzen der neuropsychologischen Erkenntnistheorie sprechen.

Die Veranstalter Dr. Ralf Vogt und DP Irina Vogt erhielten 2011 den Fellowship Award der International Society for the Study of Trauma and Dissociation (ISSTD) für herausragende theoretische und praktische Beiträge (SPIM-20-KT). Dr. Ralf Vogt wurde 2011 in den Vorstand der ISSTD gewählt.

Irina VogtDP Irina Vogt ist psychologische Psychotherapeutin TP, Psychotraumatologin mit EMDR und SPIM-20-KT, Einzel und Gruppentherapeutin, integrative Kinder- und Jugendtherapeutin, Körperpsychotherapeutin. Sie ist Fellow Member der ISSTD. Leiterin des Trauma-Institutes-Leipzig. Frau Vogt wird aus ihrer Arbeit mit hochdissoziativen Störungen zum Symposiumsthema sprechen.

Ralf VogtDr. Ralf Vogt ist psychologischer Psychotherapeut, Psychotraumatologe mit EMDR und SPIM_20-KT, Autor des Einzel und Gruppenkonzepts SPIM-20/30-KT. Familientherapeut und Körperpsychotherapeut . Mitglied im internationalen Vorstand der ISSTD. Herr Vogt wird zur Problematik der Verleumdung und des Verrats in Einzelbehandlungen und Gruppen von komplextraumatisierten Patienten sprechen und neueste Forschungsergebnisse aus dem TIL mit Frau Lutz vorstellen.